Gemeindejubiläum-2009

25 Jahre eigenständig evangelisch und 10 Jahre Evang. Kirche Mainz-Ebersheim - Ein Rückblick

JubiläumslogoDas Jahr 2009 neigt sich nun schon bald seinem Ende zu und gibt damit Anlass, einen kleinen Rückblick zu  halten: Dieses Jahr war für uns Evangelische in Ebersheim ein besonderes Jahr. Vor 25 Jahren, zum 1. Januar 1984, erhielt die Gemeinde ihre Eigenständigkeit. Zuvor waren wir durch unterschiedliche Pfarrämter mitbetreut worden, so zuerst durch Harxheim, danach durch Nieder-Olm und zuletzt durch Hechtsheim. Durch die Eigenständigkeit bekamen wir eine eigene Pfarrstelle, die wir uns seither mit Zornheim teilen.

Mit einem Festgottesdienst am 11. Januar 2009 und dem anschließenden ökumenischen Neujahrsempfang starteten wir in das Jubiläumsjahr: Propst Dr. Schütz erinnerte in seiner Predigt nicht nur an das Jahr 1984, sondern sprach auch an, wie aus seiner Sicht christlicher Glaube und gemeindliches Leben in der heutigen Zeit und in der Zukunft praktiziert werden kann. Viele Gemeindeglieder und Gäste, darunter auch unsere ehemaligen Pfarrer Kraft, Beier und Dr. Triebel, waren der Einladung gefolgt und nahmen die Gelegenheit war, mit diesem Gottesdienst die Geburtsstunde der eigenständigen evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Ebersheim zu feiern. Es war uns ein Anliegen, mit den Feierlichkeiten an die Aufbauarbeit zu erinnern, an wichtige, schöne oder auch an traurige Ereignisse, und 25 Jahre aktives evangelisches und ökumenisches Gemeindeleben in das Bewusstsein zu rücken.

Aber noch ein zweites Jubiläum durfte dieses Jahr gefeiert werden:

Die Einweihung unseres weit über die Grenzen von Mainz hinaus bekannten, weil besonders künstlerisch gestalteten Kirchengebäudes an Ostern vor zehn Jahren. Am Ostersonntag wurde dieses Ereignis mit einem Jubiläumsgottesdienst gewürdigt. Pfarrer Rainer Beier und Pfarrer Klaus Wallrabenstein leiteten gemeinsam diesen festlichen Gottesdienst. Zahlreiche Gemeindeglieder und Gäste konnten begrüßt werden. Darunter waren auch das Künstler-Ehepaar Barbara und Prof. Gernot Rumpf, die für die Bronzearbeiten von Altar, Taufstein und Kanzel verantwortlich zeichneten, und Steinmetz Andreas Graffé.

Eine anschließend eröffnete Fotoausstellung gab Gelegenheit, visuelle Eindrücke von Planung und Bau der Kirche zu erhalten. Die beiden ambitionierten Fotografen Elisabeth von Schmidt und Kilian Schäfer hatten aus ihrem umfangreichen Fotofundus geeignetes Material herausgefiltert und auch weniger bekannte Fotos und Unterlagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Realisierung wurde durch Prof. Reinhold chäfer konzeptionell unterstützt.

Viele weitere besondere Veranstaltungen haben dieses Jubiläumsjahr geprägt, wie die silberne Konfirmation am 26. April, die Kirchenvorstandswahlen am 21. Juni mit musikalischem Rahmenprogramm, die Verabschiedung des bisherigen und die Einführung des neuen Kirchenvorstandes am 01. November und zahlreiche schöne Konzerte mit teilweise ganz unterschiedlicher musikalischer Ausrichtung, erinnert sei zum Beispiel an die Klezmer-Musik am 08. November.

Das Gemeindefest am 6. September erinnerte an das erste Gemeindefest zu Beginn der Eigenständigkeit vor 25 Jahren, das damals unter dem selben Motto stand: „Ein Schiff das sich Gemeinde nennt“. Das Fest bildete unstrittig den Höhepunkt dieses besonderen Jahres: Mit einem Familiengottesdienst unter Mitwirkung der Kirchenchöre Zornheim und Ebersheim und des Kinderchors Ebersheim begann der Festtag. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit des anschließenden gemütlichen Beisammenseins bei guten Getränken und leckerem Essen. Besonderer Beliebtheit erfreute sich die Cafeteria mit ihrer reichhaltigen Auswahl an selbstgebackenem Kuchen. Nicht fehlen durften die Jubiläumsgetränke, die während des gesamten Jubiläumsjahres erworben werden konnten und können (der Erlös aus dem Verkauf von Secco, Weinen und Saft des Weingutes Marco Becker fließt vollständig in die Finanzierung der Jugendarbeit der Kirchengemeinde). Exotische Abwechslung bot die Strand-Bar der Jugendlichen mit frisch gemixten Cocktails. Bei vielfältigen Spiel- und Unterhaltungsangeboten für jung und alt, wie z.B. Luftballonwettbewerb, Kinderrallye, Tanzen, offenem Singen, Versteigerungen einer Wein-Sonderedition zu Gunsten der Jugendarbeit und von Orgelpfeifen (70 Euro) zu Gunsten des Orgelbauvereins, aber auch mit aktuellen Infos von Schwester Herta Haug über das Quito-Projekt, war das Nachmittagsangebot gut gefüllt und bot für Jede / Jeden etwas. Mit der ökumenischen Andacht setzten dann Pfarrer Klaus Wallrabenstein und Prof. Dr. Helmut Schwalbach einen feierlichen und besinnlichen Abschluss. Vielfältig war dieses Jubiläumsjahr und ereignisreich. Schön war die Teilnahme, der Zuspruch und die Sympathie, die unserer Gemeinde durch viele Ebersheimerinnen und Ebersheim entgegengebracht wurde, unabhängig davon, ob sie Mitglied der evangelischen Gemeinde sind. Dies zeigt, wie fest verankert die Kirchengemeinde in heute ist und was sich in 25 Jahren entwickeln konnte.

Auch ein Zeichen dafür sind die Erlöse, die durch die unterschiedlichen Veranstaltungen, durch das Gemeindefest und durch den Verkauf der Jubiläumsgetränke erzielt wurden. Wir sind dankbar, dass dadurch die

gemeindeeigene Finanzierung der Stelle unserer Gemeindepädagogin

unterstützt wurde. Übrigens geht der Verkauf der Jubiläumsgetränke bis zum Ende des Jahres natürlich weiter. Wer für die Festtage noch ach einem Geschenk sucht, hat durch die Auswahl von Präsenten aus der Jubiläumsedition die Möglichkeit, das Nützliche mit dem Wohltätigen zu verbinden.

Zum Schluss sei aber auch erwähnt, dass die Aktivitäten in diesem Jubiläumsjahr nicht durchführbar gewesen wären ohne Planung, intensive Vorbereitung und gemeinsames Engagement. Ich möchte mich daher an dieser Stelle ganz ausdrücklich bei meinen Mitstreitern im Festausschuss bedanken: Bei Dirk Schaar für seine gestalterischen Ideen, bei Kilian Schäfer für die fotografische Akzentsetzung, bei Michael Ermlich für seine Anregungen und bei Florian Schilling für die gemeinsame Organisation. Ich finde, wir waren ein richtig gutes Team. Außerdem herzlichen Dank an die Mitglieder im erweiterten Festausschuss zur Vorbereitung des Gemeindefestes: An Ralph Zimmermann und Dunja Supp. Eine weiteres Dankeschön möchte ich an dieser Stelle richten an alle Helferinnen und Helfer, die dem Festausschuss in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes tatkräftig zu Seite standen.

Wer mehr erfahren möchte über das Jubiläum unserer Kirchengemeinde, dem sei die von Prof. Reinhold Schäfer erstellte Festschrift empfohlen. Sie schlägt einen zeitlichen Bogen von der früheren Zugehörigkeit zu anderen Gemeinden bis zum heute fest verankerten eigenständigen Gemeindeleben und wirft dabei interessante Schlaglichter auf die vielfältigen Aktivitäten. Außerdem gibt die Schrift einen interessanten Einblick in die Ausgestaltung der Kirche und in die Symbolik einzelner Gestaltungselemente. In ihrer ansprechenden Gestaltung ist sie ist sicherlich auch ein schönes Geschenk. Die Schrift kann, ebenso wie die Jubiläumsgetränke, erworben werden im Gemeindezentrum (dienstags 17.30 bis 19.30), nach jedem Gottesdienst und bei Veranstaltungen in der evang Kirche.

Gabi Zwiebelberg